Alle Fakten zur AVM Fritz!box Fon Wlan 7360

AVM ist eine neue Firmware, die für die AVM Fritz!box Fon Wlan 7360 verwendet wird. Die 7360, die andere als Xs4all-klanten, ist ein Adsl 2-Modem, Gigabitrouter, Accesspoint zu 802.11n und Deckbasis für maximale Anzahl von Mobilteilen in één. Das Gerät wird über zwei USB-Aansluitingen, einen Drucker mit externer Speicherkapazität des Netzwerks, eines 3g-Modems als Backup-Verbindung, betrieben. Zögern Sie nicht und machen Sie sich einen Überblick über die EWE Fritzbox 7390 , sodass Sie sich ein eigenes Bild machen können. Die Firmware ist in der Regel nicht mehr verfügbar, da sie für ein Backup benötigt wird. Die Firmware kann die Benutzeroberfläche selbst bedienen. Das Änderungsprotokoll für diesen Fall ist so umfangreich wie möglich:

Neue Funktionen

Funktionen der verschiedenen Fritzbox Modellen

  • Verbesserte Stabilität, Korrektur der festen IP-Adresszuweisung
  • Neues Design der Benutzeroberfläche: optimiert für Tablets, Smartphones und Notebooks
  • Das gesamte Heimnetzwerk auf einen Blick
  • FRITZ! Produkte zentral aktualisieren
  • Analyse des Wireless LAN und des privaten WiFi-Hotspots erweitert
  • Kindersicherung mit Tickets zur Verlängerung der Online-Zeit
  • FRITZ!Fon mit neuen Startbildschirmen und neuen intelligenten Funktionen
  • FRITZ!Box regelt die Temperatur zu Hause.

Nachfolgend finden Sie eine vollständige Liste und Beschreibungen der neuen Funktionen in der neuesten FRITZ!OS, sowie eine Liste weiterer Verbesserungen in dieser Version.

DSL

Bei aktiver VDSL-Vektorisierung kann der Impulsrauschschutz (G.INP) gleichzeitig mit der nahtlosen Ratenanpassung (SRA) eingesetzt werden.

Internet

Kindersicherung mit Tickets zur Verlängerung der Onlinezeit bei Bedarf Anzeige der verbleibenden Online-Zeit und der Einschränkungen der Internetnutzung mit fritz.box/surf.lua (Kindersicherung) Anzeige einer längeren Internetunterbrechung (rote INFO-LED und auf der Übersichtsseite der Benutzeroberfläche) Im DS-Lite Verbindungsmodus kann mit dem Port Control Protocol die eingehende IPv4-Port-Sharing-Funktion im AFTR-Gateway des Internet Service Providers konfiguriert werden. Muss vom Internet Service Provider unterstützt werden.
Eigenen lokalen DNS-Server verwenden (IPv4 und IPv6) Automatisierte Portfreigabe im Heimnetzwerk, die über das Port Control Protocol (PCP) eingerichtet wurde. Neuer Filter für TCP-Port 25 zum Blockieren des ungesicherten E-Mail-Versands (aktivierbar unter „Internet / Filter / Listen“)

Kabellos

Zeigt das Laden des aktuell genutzten Funkkanals an (zeitlicher Fortschritt). Möglichkeit, den Internetzugang über den Gastzugang nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen zu gewähren (Captive Portal). Drahtloser Standard im 2,4-GHz-Band auf „802.11n+g“ eingestellt (Voreinstellung geändert) Fehlgeschlagene Anmeldeversuche von drahtlosen Geräten, die in einer separaten Liste auf der Seite „Wireless / Radio Network“ aufgezeichnet wurden.

Speicher (NAS)

NEW-USB-Speichermedien behalten den auf dem Computer eingestellten Laufwerksnamen bei (nicht aktiv, bis die Werkseinstellungen konfiguriert sind).

Smart Home

Unterstützung der Comet DECT-Strahlersteuerung von EUROtronic
Bis zu 140 frei konfigurierbare Schaltpunkte für automatisches Schalten „nach Plan“.
Schaltgruppe über einen Master Die Reihenfolge der Geräte in der Smart Home Übersicht kann definiert werden. Nutzungsdaten, die per Push-Mail als CSV-Anhang gesendet werden.

Telefonie

Alle drei Betriebsarten des Anrufbeantworters können geplant werden: „Nachrichten aufnehmen“, „Nur Ansage“ und „aus“. Blacklist für eingehende Anrufe: Komplette Telefonbücher können verwendet werden, um eingehende Anrufe zu blockieren. Unterstützte Funktionen „Tür öffnen“, „FRITZ!Fon Klingelton“ und „Livebild“ für Türsprechanlagen
DTMF-Generierung für analoge Nebenstellen unterstützt (erforderlich für Türsprechanlagen)
Unterstützung für IP-Türsprechanlagen Unterstützt die Telefonie mit dem 4G Systems W21S Mobilfunk-Dongle am USB-Anschluss der FRITZ!Box. Anbieterprofil für „sipgate Punkt-zu-Punkt-Linie“ hinzugefügt.

DECT

Drei neue Startbildschirme: „Neue Anrufe“, „Anrufbeantworter“ und „FRITZ!Box“ (FRITZ!Fon C5, C4 und MT-F) Große Schriftarteneinstellung für FRITZ!Fon C5, C4 und MT-F (Einstellungen > Display > Large font) Verwaltung von Livebildern für FRITZ!Fon unterDECT / Web Services hinzugefügt Fernbedienung der Comet DECT-Strahlersteuerung von EUROtronic Unterstützung von Türsprechanlagen mit Bildübertragung an FRITZ!Fon C5, C4 und MT-F Verbesserte Audioübertragung von Webradio/Podcast und Media Player (modellabhängig, CELT-Codec)
Unterstützung für Headset-Tasten (Call accept/disconnect) Anzeige der Bildformate png und gif auf FRITZ! Fon Handsets mit Farbdisplay. Gigaset-Handsets: Übertragung von Telefonbüchern und individuellen Einträgen zu und von FRITZ!Box unterstützt.

Heimnetzwerk

„Heimnetzwerkübersicht“ aller angeschlossenen Geräte. Zentrale Update-Funktion für alle FRITZ! Produkte im Heimnetzwerk. Löschen von inaktiven Geräten ohne spezielle Einstellungen aus der Übersicht der Netzwerkverbindungen. Sicherer Zugriff auf die Benutzeroberfläche von angeschlossenen FRITZ! Geräten über das FRITZ!Box-Passwort. Anzeige von VPN-Benutzern in der Übersicht der Netzwerkverbindungen.

USB/UMTS

NEU-Option zur automatischen Aktivierung der „Internetverbindung über Smartphone oder Mobilfunkstick per USB-Tethering“ bei Unterbrechung der DSL-Verbindung NEU – Unterstützung für Huawei E3372h LTE-Dongle (Tethering-Modus).

System

Benutzeroberfläche im neuen, reaktionsschnellen Design für eine optimierte Darstellung auf Smartphones und Tablets. Völlig neues grafisches Design der Benutzeroberfläche. Der Push-Service „Change Notice“ informiert über Änderungen an ausgewählten Einstellungen und Ereignissen. Push-Dienst sendet Mail mit Status nach erfolgreichem Update (wirksam nach nächstem Update). Anzeige wichtiger Benachrichtigungen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb mit roter LED „Info“‚ und auf der Startseite.

Sicherheit

Für mehr Sicherheit beim Zugriff auf die Benutzeroberfläche muss nun bei der ersten Konfiguration ein FRITZ!Box-Passwort vergeben werden. Zur Erhöhung der Sicherheit muss den Sicherungsdateien ein Passwort zugewiesen werden. Firewall-Einstellung „Stealth-Modus“ verfügbar unter Internet > Filter > Listen > Listen > Globale Filtereinstellungen Möglichkeit, die Internet-Telefonie aus dem Heimnetzwerk zu verhindern (unter „Telefonie / Telefonnummern / Leitungseinstellungen“).

April 2019